Diese Seite verwendet Cookies.
<Hier klicken>
Montag, 18. Dezember 2017
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
Der Dreißigjährige Krieg
als Deutschland in Flammen stand
Verfasser: Pantle, Christian
Medienkennzeichen: Sachliteratur
Jahr: 2017
Verlag: Berlin, Propyläen
Monographie
verfügbarverfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist 
HauptstelleD 331 / ErwBibVerfügbar0 
HauptstelleD 331 / ErwBibGeschäftsgang0 
Inhalt
Vom Rauben, Morden, Plündern - und der Menschlichkeit im Krieg. Wie erlebten die Menschen vor 400 Jahren Tod, Vertreibung und Barbarei? Bestsellerautor Christian Pantle bietet ein vielschichtiges Panorama des Dreißigjährigen Krieges und eröffnet uns Einblicke in eine der schrecklichsten und folgenreichsten Tragödien der Menschheit. Er erzählt vom blutigen Leben der Söldner auf dem Schlachtfeld und von den Zivilisten in den verwüsteten Dörfern und Städten. Er lässt den Pappenheimer Peter Hagendorf zu Wort kommen, der 23 Kriegsjahre von einem Kampfschauplatz zum nächsten marschiert. Und er schildert die Verzweiflung des Mönchs Maurus Friesenegger über die Zerstörungen rings um sein Kloster. In ergreifender Weise beschreiben die Zeitzeugen ihre schrecklichen Erlebnisse, aber auch Momente der Solidarität und des Mitgefühls. Pantle verknüpft ihre Berichte zu einer großen Erzählung: Wie durch ein Zeitfenster sehen wir in eine von Machtkämpfen und Religionskriegen zerrissene Welt und lernen die Menschen vor 400 Jahren verstehen. Vierhundert Jahre nach Beginn des Dreißigjährigen Kriegs beschreibt der Wissenschaftsjournalist diese Tragödie aus Sicht der einfachen Bevölkerung und derjenigen, die die Schrecken live erlebt haben. Eine der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte beleuchtet er aus Sicht eines Söldners (Peter Hagendorf) und eines Mönchs (Maurus Friesenegger). Pantle verwebt die Ereignisse mit den Tagebuchaufzeichnungen dieser beiden Männer. Er erläutert Kriegstaktiken oder Sprichwörter, wo es angebracht ist und erzählt auf eine sehr persönliche Weise von den schlimmen Ereignissen, wie z.B. dem Massaker von Magdeburg. Immer wieder lässt er seine Hauptpersonen zu Wort kommen und hat nur wenig an ihren Worten verändert (Rechtschreibung angeglichen, das Wort "Frau" für "Weib"). Pantle verwendet in seinem Buch die trockenen Fakten, gibt ihnen aber eine sehr persönliche und berührende Note. Er schafft es, mit seinen kurzen Sätzen nicht nur eine gut lesbare Darstellung zu kreieren, sondern auch Geschichtsmuffel für die Ereignisse zu interessieren. Daher breit empfohlen. Vgl. zum Thema P.H. Wilson: "Der Dreißigjährige Krieg" und H. Münkler: "Der Dreißigjährige Krieg" . (2)
Details
Verfasser: Pantle, Christian
Jahr: 2017
Verlag: Berlin, Propyläen
Systematik: D 331, D 230
ISBN: 978-3-549-07443-5
Beschreibung: 365 Seiten, 8 ungezählte Seiten : Illustrationen : teilweise schwarz-weiß
Mediengruppe: Monographie
Startseite    |    Aktuelles    |    Mein Konto    |    Veranstaltungen    |    Über uns
Copyright 2011 by OCLC GmbH