Donnerstag, 12. Dezember 2019
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
"Wir haben uns wirklich an allerhand gewöhnt"
der Briefwechsel
Medienkennzeichen: Sachliteratur
Jahr: 2019
Verlag: Berlin, Suhrkamp Verlag
Monographie
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: H 910 Kirs / ErwBib Status: Entliehen Vorbestellungen: 0 Frist: 02.01.2020
Inhalt
"Liebe liebe Christa schön daß Du noch hier geblieben bist auf dem beknackten Planeten!", schreibt Sarah Kirsch im Herbst 1988 an ihre Freundin, die eben eine lebensgefährliche Krankheit überwunden hat. Ein Jahrzehnt zuvor konstatiert Christa Wolf nach einem Treffen in West-Berlin, kurz nach Kirschs Ausreise aus der DDR: "Ich bin froh, daß ich bei Dir war und jetzt ganz ruhig an Dich denken kann." Zwei Autorinnen von internationalem Rang sind hier fast drei Jahrzehnte lang, von 1962 bis 1990, miteinander im Austausch: über das Schreiben, den Literaturbetrieb im Osten wie im Westen, über die Männer, die Kinder, die Arbeit im Garten und die politischen Systeme, in denen sie leben. Letztere sind es wohl, die diese Freundschaft an ein Ende bringen, nach vielen Jahren des vertrauensvollen Miteinanders. Streng und verspielt, heiter und verzweifelt, schnoddrig und ehrlich - Sarah Kirsch und Christa Wolf beim Schreiben und Leben über die Schulter zu schauen ist ein Geschenk.
 
Sarah Kirsch, geboren 1935 in Limlingerode/Thüringen, wohnte bis zu ihrer Ausreise 1977 im Osten Berlins. Von 1983 bis zu ihrem Tod 2013 lebte sie als freie Schriftstellerin und Malerin in Tielenhemme/Schleswig-Holstein. Für ihr dichterisches Werk erhielt sie u. a. den Georg-Büchner-Preis, den Jean-Paul-Preis sowie den Johann-Heinrich-Voß-Preis.
 
Christa Wolf, geboren 1929 in Landsberg/Warthe (Gorzów Wielkopolski), lebte in Berlin und Woserin, Mecklenburg-Vorpommern. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen, darunter dem Georg-Büchner-Preis, dem Thomas-Mann-Preis und dem Uwe-Johnson-Preis, ausgezeichnet. Sie verstarb am 1. Dezember 2011 in Berlin.
 
Sabine Wolf ist stellvertretende Direktorin des Archivs der Berliner Akademie der Künste, das Christa Wolfs literarischen Nachlass beherbergt. Sie ist unter anderem Herausgeberin des Bandes Christa Wolf, Man steht sehr bequem zwischen allen Fronten. Briefe 1952-2011.
Details
Jahr: 2019
Verlag: Berlin, Suhrkamp Verlag
Systematik: H 910, H 900
ISBN: 978-3-518-42886-3
Beschreibung: Erste Auflage, 438 Seiten : Illustrationen
Schlagwörter: Autorin, Briefe, Briefsammlung, Briefschreiben, Briefwechsel, DDR, DDR-Literatur, Deutsch-deutsche Beziehung, Deutsche Einheit, Deutschland <Bundesrepublik>, Deutschland <DDR>, Kirsch, Sarah, Literatur, Literaturgeschichte<DDR>, Schriftstellerin, Wolf, Christa, Zeitzeugen, BRD, Bundesrepublik Deutschland, Deutsche Demokratische Republik
Sprache: Deutsch
Mediengruppe: Monographie
Startseite    |    Aktuelles    |    Mein Konto    |    Veranstaltungen    |    Über uns    |    Förderverein
Copyright 2011 by OCLC GmbH