Freitag, 21. Februar 2020
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
4 von 3468
Schicksalsjahre
nach der wahren Geschichte "Vom Glück nur ein Schatten"
Verfasser: Heye, Uwe-Karsten
Medienkennzeichen: Sachliteratur
Jahr: 2011
Verlag: München , Heyne
Reihe: Heyne; 60211
Monographie
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: D 343.8 / ErwBib Status: Entliehen Vorbestellungen: 0 Frist: 29.02.2020
Inhalt
Spiegel Bestseller TB 2011.
Eine deutsche Familiengeschichte von Träumen eines gemeinsamen Glücks, von den zerstörerischen Kräften des Krieges, von Flucht und abermaliger Flucht, und der Überlebenskraft von Frauen und Müttern. Die erste Ausgabe erschien unter dem Titel "Vom Glück nur ein Schatten".
In dieser Ausgabe das Buch zum gleichnamigen ZDF-Film: mit Original- und Filmfotos, Hintergrundinformationen und einem Interview mit Darstellerin Maria Furtwängler.
Diese autobiografische Familiengeschichte handelt vom Krieg, vom Leben einer zwischen 2 Kriegen eingepferchten Generation, der des 1940 geborenen Autors (Journalist, Pressereferent W. Brandts, ZDF-Redakteur, Regierungssprecher im 1. Kabinett Schröder), von schnell zerstobenen Träumen der Eltern vom gemeinsamen Leben, von Kindheit in Danzig, Flucht mit dem letzten Zug nach Westen, Leben in Rostock, 2. 1950 Flucht von Ost nach West, vergeblichen Versuchen der Eltern wieder zueinander zu finden: Die Mutter erfährt vom DRK, ihr Mann sei in Stalingrad gefallen, der Vater, die Mutter habe mit 2 Kindern auf der Passagierliste der "Wilhelm Gustloff" gestanden, sei also vermutlich ertrunken. Ein überraschendes Wiedersehen 20 Jahre später rettet Verlorenes nicht, vom Glück bleibt nur ein Schatten. Ein bemerkenswertes Buch auch über durch Krieg und Flucht um ihre Träume betrogene Frauen und Mütter, Überlebenskraft und die Zeit danach.
 
Friedrich Andrae schrieb zu "Vom Glück nur ein Schatten" (BA 12/04): "Unter den zahlreichen Erinnerungen ein bemerkenswertes Buch, auch über durch Krieg und Flucht um ihre Träume betrogene Frauen und Mütter, Überlebenskraft und die Zeit danach."
Uwe-Karsten Heye, geboren 1940, arbeitete als Pressereferent und Redenschreiber für den damaligen SPD-Vorsitzenden Willy Brandt. In den 80er Jahren freier Autor für ARD und ZDF. Ab 1990 Pressesprecher von Gerhard Schröder in Niedersachsen und von 1998 bis 2002 Regierungssprecher und Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, danach Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in New York. Von 2006 bis 2010 war Heye Chefredakteur der SPD-Parteizeitung "Vorwärts". Er ist Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender des Vereins "Gesicht Zeigen! Aktion weltoffenes Deutschland".
Details
Verfasser: Heye, Uwe-Karsten
Jahr: 2011
Verlag: München , Heyne
Systematik: D 343.8, D 400, D 401
ISBN: 978-3-453-60211-3
Beschreibung: erw. Taschenbuchausg., 204 S. : zahlr. Ill. (überw. farb.)
Reihe: Heyne; 60211
Schlagwörter: DDR, Danzig, Deutsch-deutsche Grenze, Deutsche, Deutsche Geschichte, Deutschland, Erlebnisbericht, Familie, Familiengeschichte, Flucht, Flüchtling, Flüchtlinge, Frau, Frauen, Furtwängler, Maria, Kriegsende, Mecklenburg, Rostock, Zeitzeugen, Zweiter Weltkrieg, Autobiografie, Bericht, Erinnerung, Bestseller, Geschichte, Deutsche Demokratische Republik, Erlebnisberichte, Frauenzeitschriften, Meklenburg, Autobiographie
Sprache: de
Fußnote: Frühere Ausg. u.d.T.: Heye, Uwe-Karsten: Vom Glück nur ein Schatten
Mediengruppe: Monographie
Startseite    |    Aktuelles    |    Mein Konto    |    Veranstaltungen    |    Über uns    |    Förderverein
Copyright 2011 by OCLC GmbH