Dienstag, 25. Februar 2020
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
9 von 366
Eine Odyssee
mein Vater, ein Epos und ich
Medienkennzeichen: Sachliteratur
Jahr: 2019
Verlag: München, Siedler Verl.
Monographie
verfügbarverfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: H 890 / ErwBib Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:
Details
Jahr: 2019
Verlag: München, Siedler Verl.
Systematik: H 890, H 026, H 910, D 547
ISBN: 978-3-8275-0063-2
Beschreibung: 1. Auflage, 348 Seiten
Schlagwörter: Epen, Epos, Familie, Familie <Motiv>, Familien, Gedicht, Gedichte, Griechenland, Griechenland <Altertum>, Griechische Geschichte, Griechische Inseln, Griechische Literatur, Griechische Mythologie, Griechische Sage, Heimat, Heimatbegriff, Homer, Identität, Odyssee, Odysseus, Vater, Vater-Kind-Beziehung, Vater-Sohn-Beziehung, griechische Antike
Fußnote: Ein 4000 Jahre alter Mythos behandelt all die Menschheitsthemen, die uns noch immer bewegen: Familie, Identität, Heimat. Und zugleich weist er einem Vater und einem Sohn den Weg, wieder zueinander zu finden. Eine berührende Vater-Sohn-Geschichte auf den Spuren des homerischen Epos. Als Jay Mendelsohn, pensionierter Mathematiker und 81 Jahre alt, eines Tages spontan beschließt, den Uni-Grundkurs seines Sohnes Daniel zum Thema „Odyssee“ zu besuchen, ahnen beide Männer nicht, dass dies der Beginn einer ganz eigenen Familien-Reise ist. Vater und Sohn folgen auf einer Schiffsroute den Spuren des homerischen Epos – und im Angesicht der eigenen Sterblichkeit überwinden sie ihr gegenseitiges Schweigen.»Daniel Mendelsohn hat es wieder einmal geschafft, auch Eine Odyssee ist ein listenreiches Meisterwerk über Kultur, Identität und Familie.« (Literatur SPIEGEL, Nils Minkmar). »Weise und zutiefst menschlich - ein Buch, das ein antikes Wunder ins moderne Leben überträgt.« (Sunday Times).»Üppig, lebensnah und sehr bewegend... Das Buch hat viel zu sagen, nicht nur über Homers Epos, sondern über Väter und Söhne... Aufschlussreich und lustig.« (The New York Times). Daniel Mendelsohn, geboren 1960 in New York, gehört zu den bedeutendsten Intellektuellen in den USA und ist als Autor und Übersetzer bekannt geworden. 2006 erschien sein aufsehenerregendes, preisgekröntes Familien-Memoir „Die Verlorenen. Eine Suche nach sechs von sechs Millionen“.
Mediengruppe: Monographie
Startseite    |    Aktuelles    |    Mein Konto    |    Veranstaltungen    |    Über uns    |    Förderverein
Copyright 2011 by OCLC GmbH