esmer hd sex olgun sikis bakire sikis
Diese Seite verwendet Cookies.
<Hier klicken>
porno video canli porno hd sex porno sikis
Montag, 12. November 2018
   
Mediensuche Einfache Suche
minimieren
Ihre Mediensuche
1913 - Was ich unbedingt noch erzählen wollte
Die Fortsetzung des Bestsellers 1913
Verfasser: Illies, Florian
Medienkennzeichen: Sachliteratur
Jahr: 2018
Verlag: Frankfurt am Main, S. Fischer
Monographie
nicht verfügbarnicht verfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist 
HauptstelleD 140 / ErwBibGeschäftsgang0 
HauptstelleD 140 / ErwBibGeschäftsgang1 
Inhalt
«Ich habe das neue 1913 in einer einzigen Nacht durchgelesen. Es ist phantastisch, so reich, ein großes Geschenk.» Ferdinand von Schirach. Sie hätten sich gewünscht, daß das Buch „1913“ von Florian Illies noch lange nicht zu Ende ist? Dem Autor ging es genauso. Seit Jahren hat er nach neuen aufregenden Geschichten aus diesem unglaublichen Jahr gesucht - und sie gefunden. So gibt es jetzt 278 neue Seiten mit vielen hundert neuen aberwitzigen, berührenden, umwerfenden und bahnbrechenden Episoden aus diesem Jahr außer Rand und Band. Die genau da weitermachen, wo „1913. Der Sommer des Jahrhunderts“ aufgehört hat. Illies erzählt mit Poesie, Witz und sprachlicher Eleganz von seinen neuen Funden: wie Hermann Hesse auf Skiern aus seiner Ehe flieht, Marcel Proust seine Kritiker mit Gebäck besticht und warum Giacomo Puccini keine Lust mehr auf ein Duell hat ... Der Nachfolgeband des internationalen Beststellers und „erzählerischen Juwels“ (The Guardian) „1913. Der Sommer des Jahrhunderts“, der in 26 Sprachen übersetzt wurde. Mit dem Register für beide Bände! »Dieses Jahr 1913 lässt mich einfach nicht los. Und je tiefer ich hineingetaucht bin, um so schönere Schätze fand ich auf dem Meeresgrund.« Florian Illies Florian Illies, geboren 1971, liebt mit großer Leidenschaft die Kunst und die Literatur – zuerst im Studium in Bonn in Oxford, dann bei der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«, bei der Kunstzeitschrift »Monopol« und später als Leiter des Feuilletons der »Zeit« und als Literaturchef. Seit 2011 arbeitet er im Auktionshaus Grisebach in Berlin – verantwortlich für die Malerei des 19. Jahrhunderts und der Gegenwart. In seinen Büchern versucht er immer wieder Vergangenheit als Gegenwart erlebbar zu machen – so in »Generation Golf« im Jahre 2000 und in seinem großen, internationalen Bestseller »1913. Der Sommer des Jahrhunderts«, der 2013 monatelang die SPIEGEL-Bestsellerliste anführte. 2017 erschien im S. Fischer Verlag sein »Liebesbrief an die Kunst«, »Gerade war der Himmel noch blau«, den die FAZ eine »mitreißende Reise in die Vergangenheit« nannte.
Details
Verfasser: Illies, Florian
Jahr: 2018
Verlag: Frankfurt am Main, S. Fischer
Systematik: D 140
ISBN: 3-10-397360-8
Beschreibung: 303 S. : Abb.
Fußnote: Register Bd. 1 und 2
Mediengruppe: Monographie
Startseite    |    Aktuelles    |    Mein Konto    |    Veranstaltungen    |    Über uns
Copyright 2011 by OCLC GmbH
 

antalyafp.com