Cover von Die Goldküste wird in neuem Tab geöffnet

Die Goldküste

eine Irrfahrt
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Cole, Isabel (Verfasser)
Verfasserangabe: Isabel Fargo Cole
Medienkennzeichen: Sachliteratur
Jahr: 2022
Mediengruppe: Monographie
nicht verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Hauptstelle Standorte: D 712 / ErwBib Status: In Bearbeitung Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

"Mein Ururopa Arva Fargo war zur Goldsuche nach Alaska abgehauen. He ran off to the Yukon. He ran off to the Klondike. Eine Geschichtsscherbe, hervorgekramt, ratlos zurückgelegt." Mehr als hundert Jahre nach ihrem Vorfahren im Goldrausch macht sich Isabel Fargo Cole von Deutschland auf nach Alaska, von dort über Seattle Richtung Kalifornien, auf den Spuren Arva Fargos und dessen fieberhafter Suche nach dem Gold - Fluch und Segen so vieler Biografien des 'vergoldeten Zeitalters' Ende des 19. Jahrhunderts. Die 'Geschichtsscherben', die sie nicht nur in den verlassenen Claims findet, fügt sie zu einem vielstimmigen Recherche- und Reisetagebuch in ein fremdes, scheinbar unermessliches Land zwischen Ost und West, zwischen Ausbeutung und Bewahrung. Denn die größte Exklave der Welt ist zwar dünn besiedelt, doch wie kaum ein anderer Landstrich von Fantasien ursprünglicher Wildnis und verborgener Reichtümer besetzt. Coles Expedition führt tief in die Schürf- und Abgründe des amerikanischen Traums, der mit seinen wirkmächtigen Versprechen bis heute Menschenmassen anzieht und wieder ausspuckt: abenteuerliche Glücksritter, Vagabunden und Helden verblasster Zeitungsmeldungen. Was sie dabei zu Tage fördert, ist wertvoller als Gold: ein erzählerisch-essayistisches Schürffeld voller Geschichten und Reflexionen über ein Grenzland fremder Heimat. Die amerikanisch-deutsche Schriftstellerin Isabel Fargo Cole ist Nachfahrin eines Goldschürfers. Nun hat sie ihre Familiengeschichte recherchiert und daraus ein phantastisches Geschichtenbuch gemacht. Isabel Fargo Cole, geb. 1973 in Galena, Illinois, wuchs in New York auf. Seit 1995 lebt sie in Berlin als Autorin und Übersetzerin aus dem Deutschen, u.a. von Annemarie Schwarzenbach, Wolfgang Hilbig, Franz Fühmann, Alexander Kluge und Adalbert Stifter. Zuletzt veröffentlichte sie in der Edition Nautilus die Romane Die grüne Grenze, nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse, und Das Gift der Biene.

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Cole, Isabel (Verfasser)
Verfasserangabe: Isabel Fargo Cole
Medienkennzeichen: Sachliteratur
Jahr: 2022
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik D 712, D 101.5
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-7518-0217-8
2. ISBN: 3-7518-0217-7
Beschreibung: Erste Auflage, 367 Seiten : Illustrationen, Karte
Schlagwörter: Mensch und Natur, indigene Kultur, Indigene Völker, Gold, Goldsucher, Alaska, USA, Familiengeschichte, American Dream, 19. Jahrhundert, Reiseberichte, Amerika, Vereinigte Staaten von Amerika
Suche nach dieser Beteiligten Person
Sprache: Deutsch
Fußnote: Literatuverzeichnis: Seite 360-364
Mediengruppe: Monographie